E-Mail - Festnetz-Telefon - Robinsonliste - Elektronik und mehr

Whats App revolutioniert Kommunikationskanäle

Whats App, eine App, die es dem Benutzer erlaubt, Nachrichten nicht mehr wie bisher per SMS zu verschicken, sondern den Internetdienst hierfür zu nutzen, erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Doch wie funktioniert dieses Whats App System eigentlich? Was für Vorteile bringt Whats App seinem Nutzer? Und wie sehen die Auswirkungen auf andere Kommunikationskanäle aus?

Wie funktioniert die Anwendung Whats App?

Der Nutzer hat hier eine Anwendung, die – anders als die SMS-Funktion des Mobilfunkanbieters – keine eigenen Online Services anbietet, sondern die vorhandene Dateninfrastruktur in Form des Internets nutzt. Es handelt sich bei dieser App um ein Instant-Messaging-Programm, wie man es auch vom normalen PC her kennt, welches man im herkömmlichen App Store oder über andere Download-Funktionen auf dem Smartphone herunterlädt.

Whats App erweitert jede Art von Kurznachrichten-Kommunikation (c) Günther Richter / pixelio.de

Hier besteht die Möglichkeit Foto-, Video-, Adress- und Audiodateien zu verschicken und zu empfangen und über jede neue Nachricht mit einem neuen Fenster, der Push-Nachricht-Einstellung, auf dem Display informiert zu werden. Allerdings liest die Anwendung alle Daten, die sie benötigt, aus dem Adressbuch des Benutzers. Diese werden nicht nur ausgelesen, sondern zum Teil auch auf einem Server des Unternehmens gespeichert. So kann der Nutzer sofort erkennen, welche Person aus seinem Adressbuch die App nutzt und kann mit dem anderen problemlos über diese Anwendung in Kontakt treten. (Doch Vorsicht: Das Suchen nach Chatten kann, wie bei einer Computersucht, zur Whats App Sucht werden.) Das ist natürlich einfacher, als jeden Kontakt einzeln in einem gesonderten Adressbuch erfassen zu müssen. Unter Datenschutzaspekten ist diese Vorgehensweise jedoch kritisch zu sehen. Auch die Verschlüsselung der versendeten Nachrichten lässt aus Expertensicht durchaus zu wünschen übrig. Verschiedene Sicherheitslücken, die immer wieder bekannt werden, führen dazu, dass man sich darüber im Klaren sein sollte, dass Informationen, die über Whats App versandt werden, alles andere als abhörsicher sind.

Bringt die Nutzung von Whats App Vorteile?

Um diese Frage zu beantworten, muss man zunächst einmal die Alternativen beachten. Bevor die App auf den Markt kam, war die nonverbale Kommunikation über das Handy weitgehend auf das Versenden und Empfangen von SMS und MMS beschränkt. Mit einem Smartphone hatte man darüber hinaus die Möglichkeiten von seinem E-Mail-Account aus E-Mails an andere Nutzer zu versenden.

Vorteile von Whats App

Mit der neuen App wurde nun vieles leichter. Die Anwendung funktioniert im Prinzip wie das Versenden herkömmlicher SMS oder MMS, nur dass die dadurch beim Anbieter anfallenden Kosten nicht entstehen. Verfügt der Nutzer über eine Datenflatrate für die Internetnutzung, fallen für die Nutzung der Anwendung lediglich die Kosten für die App selbst an und die liegen aktuell bei unter einem Euro jährlich. Die Geschwindigkeit des Internets wie beispielsweise LTE spielt bei der Nutzung keine große Rolle.

Großer Vorteil von Whats App: Das Versenden der Nachrichten ist kostenlos! (c) Markus Wegner / pixelio.de

Für Mobilfunkanbieter war die Einführung dieser Anwendung somit ein echter Schlag. Für die Anwender bedeutet die Nutzung in finanzieller Hinsicht durchaus eine echte Einsparung.

Auch wenn es mittlerweile Alternativen in dem Bereich der Instant-Messanger-Anwendungen gibt, muss man sagen, dass Whats App nach wie vor mit Abstand der Marktführer ist. Und da man mit diesen Anwendungen in der Regel nur Nutzer erreichen kann, die ebenfalls diese Anwendung installiert haben, sind die meisten Alternativen nicht wirklich konkurrenzfähig.

Wie sehen die Auswirkungen von Whats App auf andere Kommunikationskanäle aus?

Whats App kann eine Menge und das tut der Konkurrenz zum Teil richtig weh. So ist der SMS und MMS Markt der Mobilfunkanbieter empfindlich eingebrochen, seit immer mehr Handybesitzer diesen Dienst nutzen. Und seit man hier auch die „Push to talk“ Funktion eingebaut hat, eine Möglichkeit Sprachnachrichten zu versenden, werden teilweise sogar Telefonate unnötig. Allerdings muss man im Gegenzug festhalten, dass die meisten Handynutzer heute bereits entsprechende Flatrate Angebote ihrer Anbieter nutzen. Somit werden die Verluste im Bereich der Telefonie überschaubar sein. Der Verkehr von SMS- und MMS-Nachrichten jedoch ist unter den Nutzern von Whats App fast zum Erliegen gekommen.