E-Mail - Festnetz-Telefon - Robinsonliste - Elektronik und mehr

Ein Leben der Kommunikation: die Fremdsprachenkorrespondentin

Der Beruf der Fremdsprachenkorrespondentin ist ein sehr vielseitiger, interessanter und anspruchsvoller Beruf. Die Fremdsprachenkorrespondentin ist in export- und importorientierten Handels- oder Produktionsunternehmen tätig. Dort übt sie sachbearbeitende und Sekretariatstätigkeiten aus. In der Regel ist sie in der Lage, neben ihrer Muttersprache zwei weitere Sprachen zu sprechen. Zu den gängigsten Sprachen zählen Englisch, Französisch und Spanisch. Die Euro Akademie bietet seit diesem Jahr zusätzlich Türkisch als Fremdsprache an.

Aufgaben der Fremdsprachenkorrespondentin

U. a. Übersetzungen gehören in den Aufgabenbereich der Fremdsprachenkorrespondentin. (c) Andreas Morlok / pixelio.de

Die Fähigkeiten bezüglich der Fremdsprachen beschränken sich allerdings nicht nur auf die Alltagssprache. Die Fremdsprachenkorrespondentin ist zudem in der Lage fließend die kaufmännische Fachsprache und die branchenspezifische Fachsprache zu sprechen. Zur den Tätigkeiten der Fremdsprachenkorrespondentin zählen u. a. das Verfassen von Geschäftsbriefen und das Aufsetzen von Routinebriefen. Hierbei ist es äußerst wichtig, dass sie die formalen Vorschriften und die Gestaltungspraktiken beachtet, die in anderen Sprachen üblich sind.Eine Fremdsprachenkorrespondentin beschäftigt sich allerdings nicht nur mit der schriftlichen Korrespondenz. Sie führt ebenfalls regen Kontakt zu Kunden. Beispielsweise bei Telefonaten spricht sie mit ihren Kunden in deren Muttersprache. Zu ihrem Aufgabenbereich zählen des Weiteren Dolmetscheraufgaben. Diese übernimmt sie bei Besprechungen und Geschäftsverhandlungen. Außerdem führt sie Übersetzungen von Geschäftsbriefen und weiteren wirtschafts- oder unternehmensbezogenen Texten durch. Hierunter sind Berichte, Prospekte, Zeitungsartikel uvm. zu verstehen. Sie ist ebenfalls in der Lage, Texte in anderen Sprachen Korrektur zu lesen.

Wo wird eine Fremdsprachenkorrespondentin eingesetzt?

Auch für Aufgaben im Exportgeschäft kann die Fremdsprachenkorrespondentin zuständig sein. (c) klaas hartz / pixelio.de

Eine Einsatzmöglichkeit bietet die Vertriebs- und Exportabteilung eines Unternehmens. Dort beantwortet sie Fragen, wertet Ausschreibungen aus und erstellt Angebote. Des Weiteren erkundigt sie sich über die Kreditwürdigkeit von Kunden, verbucht Aufträge und überwacht Liefertermine. Eine weitere Einsatzmöglichkeit bietet der Exportversand. Dort holt sie Angebote von Transportunternehmen ein, bucht den Frachtraum und überwacht den Versand. Sie erstellt die für diesen Vorgang benötigten Dokumente, wie Luftfrachtbriefe, Spediteurübernahmebescheinigungen sowie Packlisten. Die Anfertigung der Rechnungen und Lieferscheine sowie die Klärung der Zollformalitäten zählen ebenfalls zu ihren Aufgaben. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, sie im Kundendienst- und in Einkaufsabteilungen einzusetzen. Zu ihren Aufgaben zählen dort das Formulieren von fremdsprachigen Beschwerden oder das Beantworten von Zahlungsaufforderungen. Im Sekretariat kann sie ebenfalls eingesetzt werden, um die aus- und eingehende Post zu bearbeiten, Notizen zu verfassen, Termine zu koordinieren und um Geschäftsreisen zu arrangieren. Doch auch in wirtschaftlichen Bereichen hat die Fremdsprachenkorrespondentin gute Berufschancen. Einige verschlägt es hierfür sogar ins Ausland.


Noch mehr interessantes:

  • Pflegesoftware – digitale Medien revolutionieren Krankenhausarbeit
  • Industrie-PC vs. Home Edition
  • iPad Reparatur – Tipps und Tricks